:::: MENU ::::

SV 08 Thuringia Struth-Helmershof

Fotos, Mannschaften, Infos – alles zum SV 08 Thuringia.

News

  • Aug 17 / 2015
Erste Mannschaft

Fortuna lächelt für Haderhölzer

Ligapokal, 1. Runde
FSV Floh-Seligenthal – SV 08 Thuringia Struth-Helmershof 11:10 n.E. (2:0, 2:2, 3:2, 4:4)

Seligenthal – Die nackten Zahlen sind das eine. Die fast dreistündige hoch emotionale fußballerische Berg- und Talfahrt am Fuße des Haderholzes werden die 260 Zuschauer so schnell nicht vergessen. Weniger von spielerischer Klasse, dafür aber von einer geradezu unheimlichen Dramatik war das erste Aufeinandertreffen der Ortsnachbarn in einem Pflichtspiel geprägt, in dem die Akteure rennend und kämpfend an ihre Grenzen gingen und der Begegnung durchaus das Prädikat „historisch“ aufdrückten. Continue Reading

  • Aug 07 / 2015
Allgemein

SAVE THE DATE

Struther_OpenAir_Plakat_final

Knapp zwei Wochen sind es noch, dann heißt es Vorhang auf für das 1. Struther Open Air am Bergschwimmbad in Struth-Helmershof. Los geht’s am Samstag, 22. August, ab 20 Uhr. Bereits am Freitag, 21. August, lohnt sich ein Besuch in der Struth, denn ab 18.30 Uhr bestreitet der SV 08 sein erstes Heimspiel in der neuen Kreisoberliga-Saison gegen den FSV Schmalkalden. Dieses Wochenende im Kalender also unbedingt schon einmal vormerken!

Weitere Infos folgen!

  • Jul 13 / 2015
Erste Mannschaft

Spielplan ist da

Auftakt in Albrechts, Derby zur Kirmes

Nach insgesamt neun Jahren in der Bezirksliga (ab 1999/00 bis 2002/03 und von 2005/06 bis 2009/10) und sieben Jahren Landesklasse-Zugehörigkeit (2003/04, 2005/05 sowie 2010/11 bis 2014/15) spielt der SV 08 Thuringia Struth-Helmershof in der neuen Saison 2015/16 erstmals in der Kreisoberliga und trifft dort in der Rhön-Rennsteig-Staffel auf eine Vielzahl interessanter Gegner.

Zum Saisonauftakt gastiert die Thuringia zunächst am Sonntag, 9. August im Waldstadion in Albrechts (Anstoß um 16 Uhr). Es ist der allererste Punktspiel-Vergleich mit dem SV 03 Jugendkraft überhaupt, auch gegen den Lokalrivalen FSV Floh/Seligenthal, den SV Dreißigacker, den SV Hennerberg und den SV Blau-Weiß Kaltenwestheim bestritt der SV 08 bislang kein einziges Pflichtspiel.

Das erste Heimspiel steigt nach der Pokalwoche am Freitag, 21. August gegen den FSV Schmalkalden (Anstoß um 18.30 Uhr). Einen Tag vor dem 1. Struther Open Air am Schwimmbad steht damit das erste Saisonhighlight bevor. Letztmals standen sich beide Mannschaften übrigens am 22. November 2008 gegenüber. Auch damals ein Heimspiel, wir siegten 4:2. Ein gutes Omen?

Zwei weitere Freitagabendspiele dürfen sich alle Anhänger der Thuringia bereits jetzt dick im Kalender markieren – Anfang September heißt es Derby-Time! Zunächst treffen wir am Freitag, 11. September auswärts auf den FC Steinbach-Hallenberg (Anstoß um 18 Uhr), bevor am darauffolgenden Freitag, 18. September passend zur Struther Kirmes der FSV Floh/Seligenthal an der Hofwiese gastiert. Was für eine Ansetzung!

Aber auch die weiteren Spiele sind hochinteressant. Insbesondere die Duelle mit dem VfL Meiningen, der mit uns den Weg in die Kreisoberliga angetreten ist, sowie die vier Partien gegen den FC Schwallungen und den SV Trusetal versprechen besondere Brisanz.

Wir freuen uns jedenfalls auf eine spannende und erfolgreiche Saison 2015/16 in der Kreisoberliga Rhön-Rennsteig!

Zum kompletten Spielplan geht es hier.

  • Jul 12 / 2015
Erste Mannschaft

Testspielauftakt geglückt

FSV 06 Mittelschmalkalden – SV 08 Thuringia Struth-Helmershof 1:6 (0:3)

Im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung gewann der SV 08 am Samstagnachmittag beim Kreisligisten in Mittelschmalkalden deutlich mit 6:1 (3:0). Insbesondere die beiden Neuzugänge David Rothamel und Daniel Wagner fügten sich auf Anhieb nahtlos ein und erzielten drei der sechs Struther Tore. Genau genommen zeichnete die Thuringia sogar für alle sieben Treffer des Tages verantwortlich: Maik Happich unterlief eine Viertelstunde vor dem Ende ein Eigentor, wodurch sich die Hausherren wenigstens über ein Ehrentor freuen durften. Natürlich war es insgesamt aber ein gelungener Auftakt für das Team von Neu-Coach Matthias Schmidt. Continue Reading

  • Jul 09 / 2015
Erste Mannschaft, Zweite Mannschaft

Pokalkracher in Runde eins

Derby in Floh-Seligenthal

Gleich zu Beginn der neuen Spielzeit wartet ein echtes Knallerspiel auf die Thuringia. In der ersten Runde des Ligapokals tritt die Mannschaft von Matthias Schmidt am Samstag, 15. August, ab 15 Uhr beim Nachbarn in Floh-Seligenthal an. Ein absolutes Hammerlos zum Auftakt, zählt der FSV in diesem Jahr doch fraglos zu den Favoriten in unserer Kreisoberliga-Staffel. Die Großgemeinde darf sich definitiv auf ein hochbrisantes Fußballfest freuen.

Die Zweite Mannschaft des SV 08 bekommt es tags darauf – ebenfalls ab 15 Uhr – auswärts mit dem TSV Benshausen zu tun. Beide Vergleiche entschieden wir in der Vorsaison zu unseren Gunsten: Zunächst gewannen wir das Heimspiel im November mit 4:2, ehe ein Freistoßtor von Martin Flache am letzten Spieltag einen 2:1-Auswärtssieg in Benshausen brachte.

Alle Partien der 1. Runde im Ligapokal 2015/16

Samstag, 15. August 2015, 15 Uhr

FSV Floh-Seligenthal – SV 08 Thuringia Struth-Helmershof
SV Walldorf – FSV Oepfershausen
SG FSV Schmalkalden – SV Dietzhausen

SV Mäbendorf – SG Neubrunn
FSV Kaltensundheim – SV Jugendkraft Albrechts
WSG Zella-Mehlis – SV BW Kaltenwestheim

Sonntag, 16. August 2015, 15 Uhr

TSV Benshausen – SV 08 Thuringia Struth-Helmershof II
VfL Meiningen II – SV Trusetal
SG Jüchsen – SV Dreißigacker

FSV Goldlauter – FSV Mittelschmalkalden
SG 1. Suhler SV II – SG SV Henneberg
SG SV SW Fambach – VfL Meiningen

  • Jul 08 / 2015
Erste Mannschaft

Trainingsauftakt 2015/16

IMG-20150707-WA0003_c

Vier Vorbereitungsspiele geplant

Am gestrigen Dienstagabend um 18 Uhr endete beim SV 08 Thuringia Struth-Helmershof die dreieinhalbwöchige Sommerpause. Nach den einleitenden Worten von Präsident Marc Weisheit und einer ersten Ansprache des neuen Trainers Matthias Schmidt ging es für die 15 anwesenden Spieler aus Erster und Zweiter Mannschaft sogleich auf die erste Kohlbergrunde des neuen Spieljahres. Eines kann man bereits jetzt mit guter Gewissheit vorwegnehmen: Es wird wohl nicht die letzte gewesen sein…

Im Anschluss an die ersten Laufkilometer bei hochsommerlichen Temperaturen endete die eröffnende Trainingseinheit der Saison 2015/16 mit einigen Koordinationsübungen auf dem Rasen und schließlich mit einem gemeinsamen Besuch im Bergschwimmbad Struth-Helmershof. Marc Weisheit zeigte sich entsprechend zufrieden mit dem Aufgalopp an der Hofwiese. „Das war ein Trainingsauftakt, wie ich ihn mir wünsche, da war alles dabei. Gemeinsam blicken wir jetzt mit Zuversicht auf unsere erste Spielzeit in der Kreisoberliga Rhön-Rennsteig“, so der Thuringia-Präsident.

In den nächsten Wochen heißt es nun Schwitzen für den Erfolg – Ziel ist der Punktspielstart am Sonntag, 9. August in Albrechts. Bis dahin stehen für die Erste Mannschaft wöchentlich zwei Trainingseinheiten (Dienstag und Donnerstag, jeweils um 18.30 Uhr) sowie jeweils ein Testspiel am Wochenende auf dem Programm.

Der Vorbereitungsplan der Ersten Mannschaft in der Übersicht

Samstag, 11.07.15, 15 Uhr – Testspiel in Mittelschmalkalden (A)

Samstag, 18.07.15, 16 Uhr – Testspiel gegen Oepfershausen (H)

Samstag, 25.07.15, 16 Uhr – Testspiel gegen Fambach (H)

Sonntag, 02.08.15, 15 Uhr – Testspiel gegen Waltershausen (H)

  • Jun 01 / 2015
Erste Mannschaft

Ein Kompliment der Thuringia

Landesklasse Staffel 3, 28. Spieltag
SV 08 Thuringia Struth-Helmershof – Hainaer SV 4:7 (1:3)

Das Punktspiel der Landesklasse Staffel 3 entschieden die Gäste vom Hainaer SV dank gütiger Mithilfe von Schiedsrichter Steven Greif beim SV 08 Thuringia Struth-Helmershof mit 7:4 (3:1)-Toren für sich. Continue Reading

  • Mai 13 / 2015
Jugend

INTERSPORT kicker Fußballcamp in der Struth

30_c

Der SV 08 Thuringia Struth-Helmershof will den Titel Deutscher Fußballcamp Meister!

Der SV 08 Thuringia Struth-Helmershof veranstaltet im Rahmen der Deutschen Fußballcamp Meisterschaft vom 14. August bis 16. August 2015 ein dreitägiges Fußballcamp für Jungs und Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren!

Höhepunkt des spektakulären Fußballcamps ist der „Superdribbler“ Wettbewerb, bei dem sich alle Teilnehmer mit dem Rekord von Superstar Lionel Messi messen und seine Rekordzeit von unglaublichen 5,125 Sekunden jagen. Die im Dribbelparcours bundesweit schnellsten Spieler verschiedener Altersklassen erhalten eine Teamsportausrüstung und gewinnen die Teilnahme am Finale zu „Deutschland sucht den Superdribbler 2015“.

Jeder Teilnehmer des Fußballcamps kann im Vorfeld online ein einzigartiges Trikot designen und seinen Vorschlag zur Wahl für das offizielle Camp Trikot stellen. Aus allen Vorschlägen wird das Camp Trikot gewählt, das als Unikat speziell für jedes einzelne Fußballcamp – Made in Germany – produziert wird und das alle Teilnehmer nebst Hose, Stutzen, Trikot, Ball, und Trinkflasche zu Beginn des Camps erhalten.

mk_1424-hf_c

Das Fußballcamp in Struth-Helmershof ist Teil der von der größten und erfolgreichsten Fußballschule Europas veranstalteten Deutschen Fußballcamp Meisterschaft. Alle Fußballfans sind aufgefordert, den Verein zu unterstützen und den Titel in die Region zu holen. Schließlich winken tolle Preise im Gesamtwert von über 30.000 € und drei Tage Spaß, Begeisterung und ein Fußballfest der Spitzenklasse sind garantiert.

Informationen zur Anmeldung für das INTERSPORT kicker Fußballcamp erhalten Sie beim Ansprechpartner des Vereins: SV 08 Thuringia Struth-Helmershof (Sebastian Fender, Tel: 0152-29702993, E-Mail: sebastianfender@gmx.de) oder im Internet unter www.fussballcamps.de.

logo_c

Zum vorläufigen Ablaufprogramm des Camps in der Struth geht es hier.

  • Mrz 10 / 2015
Erste Mannschaft

17. Spieltag: Struth – Gotha 0:1 (0:1)

Ohne Glück kein eigenes Tor

Landesklasse Staffel 3, 17. Spieltag
SV 08 Thuringia Struth-Helmershof – FSV Wacker 03 Gotha 0:1 (0:1)

Struth-Helmershof – Die Mitspieler und die Offiziellen der Gäste wussten, bei wem sie sich nach dem Abpfiff zu bedanken hatten: bei ihrem Torwart Hagen Apitius. Dessen Reflexe im Verbund mit einer unglaublichen Pechsträhne des Gegners retteten Gotha einen mehr als glücklichen Auswärtssieg.

Vor einer erstaunlichen Kulisse von gut und gerne 200 Zuschauern auf dem gut bespielbaren Hartplatz fanden die Wackeraner besser in die Partie. Hellwach vom Anpfiff weg, schneller am Ball als der Gegner und flink in den Bewegungen gehörte ihnen die erste Viertelstunde, die folgerichtig mit der 1:0-Führung endete. Seinen Flankenlauf auf links krönte Iskander Ezzine mit einer präzisen Flanke, die Marcel Helzig direkt flach unhaltbar neben den Pfosten zum 0:1 veredelte (15.). Allmählich fanden auch die Struther ins Spiel, Wesentliches passierte aber in Hälfte eins vor beiden Toren nicht mehr.

Ganz anders der Verlauf der zweiten Hälfte. Das Spiel gewann an kämpferischem Einsatz und stand bald auf des Messers Schneide. Marco Pfannstiel (54.) und Vadim Ertel (60.) wurden mit Abseitsstellung zurückgepfiffen, auf der Gegenseite verpufften die Gothaer Angriffe sehr früh im Mittelfeld. Die Hausherren schöpften frischen Mut und wurden in der zweiten Halbzeit die klar spielbestimmende Mannschaft. Ihr unermüdliches Anrennen allerdings wurde nicht von Erfolg gekrönt. Mehrfach stand Torwart Apitius goldrichtig, Alexander Huhn wurde von der vielbeinigen Gästeabwehr abgeblockt (65.), Pfannstiel donnerte den Ball am Ende einer turbulenten Szene knapp vorbei (67.). In dieser Phase verbuchten die Wackeraner eine einzige Möglichkeit, die der für den angeschlagenen Ricardo Zimmer eingewechselte Benny Recknagel äußerst clever mit letztem Einsatz vereitelte (63.). 20 Minuten vor Schluss befreiten die Gäste sich vorübergehend, aber ohne eine echte Torchance herausspielen zu können. Younes El Antaki schoss einen Freistoß von der 16-Meter-Linie übers Tor (70.), das Solo von Dat Le Duc links sah Torwart Philipp Anding auf der Hut (72.).

Die Schlussviertelstunde ging wieder an die Einheimischen. Der Schuss von Sebastian Dötsch wurde auf der Linie abgefangen (76.), Torwart Apitius klärte in höchster Not vor Ertel (79.). Die bis dahin beste Möglichkeit für Gotha der zweiten 45 Minuten resultierte aus einem Freistoß aus spitzem Winkel, den Sascha Heinemann über den Balken setzte (84.). Drei Minuten später verebbte der Torschrei der Gastgeber, weil Pfannstiel allein vor dem leeren Tor den Ball nicht richtig traf (87.). Gegen die entblößte Struther Abwehr vermochten die Gothaer selbst beste Kontermöglichkeiten in Überzahl nicht zum entscheidenden Treffer umzumünzen. Pfannstiel vergab auf der Gegenseite in der Nachspielzeit (90.+2) auch die allerletzte Gelegenheit, wenigstens ein Remis zu erzielen. Das Fazit für die Thuringia ähnelt dem vieler vorangegangenen Begegnungen in dieser Saison: Spielerisch ebenbürtig bis besser als der Gegner, von Glücksgöttin Fortuna allein gelassen.

hrk

Die Statistik zum Spiel:

Struth-Helmershof: Anding – Zimmer (53. Recknagel), Pfannstiel, Flache, Dötsch, Ertel, Keßler, Chasseur, Huhn, Happich, Reich

Gotha: Apitius – Gottwald, Zielasko, Ezzine (82. Leib), Döbereiner (68. Heinemann), Le Duc, Meisel, Rafrafi (59. Lodato), El Antaki, Reichmuth, Helzig

Tor: 0:1 Helzig (15.)

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Nadstawek (Erfurt)

  • Mrz 01 / 2015
Erste Mannschaft

16. Spieltag: Steinach – Struth 3:3 (1:2)

Farbenfrohes Kellerduell

Landesklasse Staffel 3, 16. Spieltag
SV 08 Steinach – SV 08 Thuringia Struth-Helmershof 3:3 (1:2)

Steinach – Zum Rückrundenauftakt in der Landesklasse trennten sich der SV 08 Steinach und die Thuringia aus Struth-Helmershof in einer turbulenten Partie, in der insgesamt acht gelbe und vier rote Karten verteilt wurden, auf dem Steinacher Kunstrasenplatz am Oberen Rottenbach 3:3 (1:2).

Angesichts der besonderen Tabellenkonstellation – der Tabellenvorletzte empfing das Schlusslicht – durfte ein intensives und hitziges Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe durchaus erwartet werden. Dass der Fußballnachmittag letztlich aber in ein echtes Kartenfestival mündete und der Sport zeitweilig in den Hintergrund rückte, lag auch in der bestenfalls fragwürdigen Leitung des Schiedsrichtergespanns um Wolfgang Gäbler begründet, das den besonderen Vorzeichen der Begegnung an diesem Tag nicht gewachsen schien.

Die Gäste aus Struth-Helmershof, bei denen Abwehrorganisator Denny Chasseur und Angreifer Roy Kirchner gesperrt fehlten, versteckten sich vom Anpfiff weg nicht und ließen erkennen, dass sie nicht gewillt waren, sich ausschließlich aufs Verteidigen zu beschränken. Den ersten gefährlichen Abschluss verzeichneten dennoch die Hausherren in Person von Winter-Neuzugang Andre Gottschalk, der jedoch leicht abgedrängt deutlich verzog (7.). Auf der Gegenseite bereiteten die beiden schnellen und wendigen Spitzen der Thuringia, Marco Pfannstiel und Vadim Ertel, der Steinacher Hintermannschaft erkennbare Probleme. Ertel hatte beim energischen Anlaufen von Torhüter Kevin Eichhorn das Glück, dass dieser den richtigen Abspielzeitpunkt verstreichen ließ. Der versuchte Befreiungsschlag ging völlig daneben und von Ertels Körper prallte der Ball zur frühen Gästeführung ins Netz (8.). Die Antwort der Einheimischen ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Eine Ecke schien schon verpufft, als Kevin Petermann den zweiten Flankenball von Christopher Hopf erwischte und aus sieben Metern ungehindert einköpfen konnte (10.). Pascal Kermann im Struther Kasten, der den krankheitsbedingt kurzfristig ausgefallenen Philipp Anding vertrat, ohne jede Abwehrmöglichkeit. Fast wäre Steinach kurze Zeit später sogar die Führung geglückt, Kermann aber rettete gegen den durchgebrochenen Gottschalk in großer Manier (17.).

Auf der anderen Seite rissen Ertel und Pfannstiel durch ihre temporeichen Dribblings immer wieder Löcher in die Defensive der Gastgeber. Als Pfannstiel von Alexander Pflügner nur mit einem Foul gestoppt werden konnte, ergab sich eine gute Freistoßgelegenheit aus dem Halbfeld. Sebastian Dötsch brachte das Leder gefühlvoll in Richtung Elfmeterpunkt, wo Thomas Keßler am höchsten in der Luft stand und über Eichhorn hinweg in die Maschen köpfte (26.). Erneut währte die Freude aufseiten der vom neuen Cheftrainer Ralf Nummer gut eingestellten Thuringia nur kurze Zeit, denn nach einer halben Stunde schickte Schiedsrichter Gäbler Niclas Horn mit einer glatten roten Karte vom Feld. Was war passiert? Hopf hatte bei einem seiner Vorstöße den Ball zunächst an Horn verloren, diesen dann von hinten zu Boden gestoßen. Im nun folgenden Gerangel ließ sich Horn zu einem leichten Schubser hinreißen, der wiederum Hopf zu Boden fallen ließ und dessen schauspielerisches Talent zutage förderte. Das Strafmaß – der Steinacher Hopf sah im Gegenzug nur den gelben Karton – schien hier etwas zu hart angesetzt, die Struther jedenfalls fühlten sich klar benachteiligt, zumal diese Entscheidung den Spielfluss in der Folge zum Erliegen brachte. Zu allem Überfluss musste Keßler kurz darauf mit muskulären Problemen vom Feld und wurde durch Maik Happich ersetzt. Die verbleibende Viertelstunde bis zum Pausentee lieferte anschließend einen Vorgeschmack auf den zweiten Durchgang: Die Thuringia mit Mann und Maus verteidigend, Steinach zwar insbesondere auf den Flügeln mit viel Raum, aber lange Zeit ohne Präzision und Ideen in Strafraumnähe.

So dauerte es bis zur 63. Spielminute, ehe die Heimelf durch einen Gottschalk-Kopfball nach einer Ecke zum Ausgleich kam. Zuvor hatte Kermann mehrfach Gelegenheit gehabt, sich auszuzeichnen. In seiner besten Szene entschärfte er einen Gewaltschuss des späteren Torschützen aus sechs Metern (59.). Als der Steinacher Kapitän Björn Sesselmann aus zehn Metern freistehend über den Querbalken zielte, wäre wohl auch er machtlos gewesen (56.). Nach dem Ausgleich schien es nur noch eine Frage der Zeit, bis die extrem weit aufgerückte Heimelf in Führung gehen würde. Hinten fühlte sich der SV 08 Steinach seiner Sache offenbar aber zu sicher, Pfannstiel nutzte bei einem Konter ebendiese Unachtsamkeit und zauberte ein spektakuläres Solo über beinahe 40 Meter samt erfolgreichem Torabschluss auf den Kunstrasen, zur nicht mehr für möglich gehaltenen 3:2-Führung der dezimierten Thuringia. Freilich hatte die Nummer-Elf in dieser Phase auch das nötige Glück auf ihrer Seite, Martin Paul scheiterte gleich zweimal am Aluminium.

Nach 86 Minuten stellte Schiedsrichter Gäbler schließlich personellen Gleichstand her und verwies den völlig verdutzten Gottschalk in einer unübersichtlichen Spielsituation des Feldes. Eine ebenso fragwürdige Entscheidung wie der Platzverweis in Hälfte eins, leider aber noch nicht das Ende der Kartenflut. Zwei Minuten vor Ablauf der regulären 90 Minuten gab es zunächst noch einmal Eckstoß für die Gastgeber und in einer Kopie des 2:2-Ausgleichs kam diesmal Paul per Kopf an den Ball und traf zum 3:3-Endstand, der in der Summe für Steinach natürlich ein hochverdienter war. Als sich beide Seiten schon mit dem Remis in einer nicht zuletzt aufgrund der Platzverweise ebenso fußballerisch armen wie höchst kuriosen Partie abgefunden hatten, sorgte die dritte Minute der Nachspielzeit für den negativen Höhepunkt des Nachmittags. Thomas Waap wurde auf Höhe der Mittellinie von Dominik Lorenz unsanft von den Beinen geholt und verhakte sich beim Gerangel am Boden im Aufstehen begriffen in den Füßen des Gegenspielers. Zwei gelbe Karten wären hier durchaus vertretbar und wohl auch richtig gewesen, der längst restlos überforderte Schiedsrichter zeigte beiden sichtlich überraschten Akteuren aber die rote Karte und pfiff kurz darauf ab.

Am Ende gab es im für beide Teams so wichtigen Kellerduell also ein mehr oder minder gerechtes Remis und drei Verlierer. Weder der Thuringia noch den Steinachern ist mit dem einen Zähler im Abstiegskampf wirklich geholfen, die folgenden Spielsperren treffen beide Kontrahenten in den nächsten Wochen an empfindlicher Stelle. Und nicht zuletzt das Schiedsrichtergespann wird die Partie wohl noch längere Zeit in unguter Erinnerung behalten.

twa

Die Statistik zum Spiel

Steinach: Eichhorn – Lorenz, Pflügner, Telser, N. Sesselmann (67. Groeger) – Petermann – Paul, B. Sesselmann, Roß (80. Flemmig), Hopf – Gottschalk

Struth: Kermann – Reich, Huhn, Horn – Recknagel, Waap – Dötsch, Keßler (41. Happich), Flache – Ertel (90.+2 Scheler), Pfannstiel

Tore: 0:1 Ertel (8.), 1:1 Petermann (10.), 1:2 Keßler (26.), 2:2 Gottschalk (63.), 2:3 Pfannstiel (76.), 3:3 Paul (88.)

Rote Karten: Gottschalk (86.), Lorenz (90.+3) – Horn (30.), Waap (90.+3)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Wolfgang Gäbler (Vieselbach)