:::: MENU ::::

SV 08 Thuringia Struth-Helmershof

Fotos, Mannschaften, Infos – alles zum SV 08 Thuringia.

News

  • Feb 24 / 2015
Alte Herren

Zweimal Zweiter

13. Februar: Trusetal

IMG-20150213-WA0003_c

Am Freitag, 13. Februar, belegten unsere Alten Herren beim Hallenturnier in Trusetal hinter dem Gastgeber einen hervorragenden zweiten Platz. Dank seiner vier Turniertreffer wurde Sebastian Reichardt zudem als bester Torschütze des Abends ausgezeichnet. Auf sein Konto gingen stolze zwei Drittel der Struther Tore.

Die Turnierspiele der Thuringia in der Übersicht:

Struth – FVI Brotterode 2:0
Struth – Rot-Weiß Breitungen 0:2
Struth – SV Trusetal 05 0:2
Struth – FSV Schmalkalden 3:1
Struth – SV Wernshausen 1:0

Die Abschlusstabelle des Turniers:

1. SV Trusetal 05 – 11 Punkte
2. Struth – 9 Punkte
3. Rot-Weiß Breitungen – 7 Punkte
4. SV Wernshausen – 5 Punkte
5. FSV Schmalkalden – 5 Punkte
6. FVI Brotterode – 4 Punkte

Für die Thuringia waren am Ball (Tore):

P. Reinhardt, M. Reis, S. Böhner, T. Weisheit (1), M. Weisheit (1), J. Hörig, S. Reichardt (4), K. Biebrach

IMG-20150213-WA0004_c

Der Torschützenkönig Sebastian Reichardt und der verdiente Lohn eines gutklassigen Fußballabends.

15. Februar: Schmalkalden

IMG-20150215-WA0000_c

Nur zwei Tage später ging es beim Klaus-Peter-Werner Gedächtnisturnier in Schmalkalden erneut zur Sache. Wieder mussten sich unsere Alten Herren in der Endabrechnung einzig den Trusetalern geschlagen geben und landeten erneut auf Platz zwei. Erneut ein toller Erfolg!

Der Turnierverlauf in der Übersicht:

Struth – Trusetal 0:5
Tambach-Dietharz – Schmalkalden 2:1

Asbach – Struth 0:3
Trusetal – Tambach-Dietharz 3:2

Schmalkalden – Asbach 3:5
Struth – Tambach-Dietharz 3:0

Trusetal – Schmalkalden 2:3
Tambach-Dietharz – Asbach 3:2

Schmalkalden – Struth 2:2
Asbach – Trusetal 1:3

Die Abschlusstabelle des Turniers:

1. SV Trusetal 05 – 9 Punkte
2. Struth – 7 Punkte
3. SV Motor Tambach-Dietharz – 6 Punkte
4. FSV Schmalkalden – 4 Punkte
5. VfB Hachelstein Asbach – 3 Punkte

Für die Thuringia waren am Ball (Tore):

P. Reinhardt, J. Rothamel, J. Kupke (1), M. Reis (1), A. Eick, U. Anding, M. Stötzer (1), M. Pardex, K. Biebrach (4)

  • Feb 23 / 2015
Erste Mannschaft

Erfolgreicher Testspiel-Doppelpack

Struth nutzt Chancen besser

SV 08 Thuringia Struth-Helmershof – SG Steinbach Hallenberg 2:0 (2:0)

Schmalkalden – Tagelange vergebliche Mühe und Suche nach Spielorten und Terminen führte die beiden Mannschaften schließlich am Freitagabend auf dem Schmalkalder Kunstrasenplatz am Walperloh zusammen, wo sich ein intensives Spiel entwickelte. Steinbach-Hallenberg agierte zunächst aus einer sicheren Abwehr, was die Struther nutzten, um feldüberlegen und spielbestimmend zu werden. Dennoch wären um ein Haar die Steinbacher in Führung gegangen. Nach Querspiel im Strafraum stand Martin Pivarci jedoch im Abseits (9.), Torwart Philipp Anding blieb gegen den allein vor ihm auftauchenden Christopher Wahl Sieger (15.). Ein verunglücktes Rückspiel nutzte Vadim Ertel zum 1:0 (18.). Nach einem flüssigen Angriff über Ertel und Niclas Horn mit Rückpass von der Grundlinie auf den 11-m-Punkt jagte Thomas Keßler den Ball zum 2:0 ins Dreiangel (35.). Horn per Kopf (40.) und Alleingang (43.) hatte Chancen für ein weiteres Tor.

Nach Wiederanpfiff des gut amtierenden Schiedsrichters Oliver Hirsch aus Floh-Seligenthal klärte Anding vor Pivarci (50.). Auch Horn konnte allein vor Torwart Völker diesen nicht besiegen (60.). Der von Marco Pfannstiel per Hacke bediente Keßler (70.) und Martin Flache (75.) vergaben Struther Möglichkeiten. Nachdem Felix Fischer aus der Abwehr in die Offensive gerückt war, wurden die Steinbacher gefährlicher. Florian Reich bremste Fischer auf Kosten einer Gelben Karte (80.), Marco Weisheit schloss einen Überzahlangriff per Pfostenschuss ab (85.). Die bessere Chancenverwertung gab den Ausschlag für den Sieg der neu formierten Mannschaft aus Struth-Helmershof, die das aus ihrer Sicht teilweise übermotivierte und harte Einsteigen des Gegners beklagte. Dies führte zu Verletzungen und Blessuren von Sebastian Dötsch, Anding und weiteren Spielern.

hrk

Die Statistik zum Spiel

Struth-Helmershof: Anding; Pfannstiel, Reich, Dötsch, Ertel, B. Weisheit, Keßler, Chasseur, Huhn, Happich, Kratsch (Danz, Flache, Horn)

Steinbach-Hallenberg: Völker; Usbeck, F. Fischer, A. Fischer, M. Ullrich, M. Wilhelm, Luck, Wahl, Hermann, P. Döll, Pivarci (M. Döll, Klee, S. Fischer, Weisheit)

Tore: 1:0 Ertel (18.), 2:0 Keßler (35.)

Schiedsrichter: Hirsch (Floh-Seligenthal)

 

Struther Überlegenheit und dreimal Dötsch

SV 08 Thuringia Struth-Helmershof – SG SV SW Fambach 3:0 (2:0)

Schmalkalden – Auf dem Schmalkalder Kunstrasenplatz übernahmen die Struther in einem betont fairen Spiel sofort die Initiative, während Fambach – zunächst nahezu ausschließlich mit Abwehraufgaben beschäftigt – aus der eigenen Hälfte gar nicht herauskam. Dem Landesklassenvertreter gelangen einige sehenswerte direkte Spielzüge. Einen der ersten nutzte Sebastian Dötsch zum frühen 1:0 (4.). Einen weiten Schlag aus der Abwehr erlief sich Marco Pfannstiel, passte diagonal zum heranlaufenden Dötsch, der direkt verwandelte. Am folgenden Chancenfestival für die Thuringia beteiligte sich nahezu die gesamte Mannschaft, der Treffer zum 2:0 fiel indes sehr spät und abermals durch Dötsch (43.).

In der zweiten Hälfte kamen die Fambacher, denen das Spiel vom Vortag sichtlich in den Beinen steckte, besser ins Spiel, weil den Struthern zeitweise der Power und die Ordnung verloren gingen. Sven Möller traf beim ersten Angriff nur den Pfosten (50.). Auf der Gegenseite blieb Ricardo Zimmer mit einer Direktablage in der vielbeinigen Abwehr hängen, Dominik Frank schoss am Pfosten stehend vorbei. Vadim Ertel rasierte die Latte, Martin Flache traf per Kopf aus Nahdistanz nicht. Mehrfach verhinderte der gute Fambacher Torwart Robert Schott einen weiteren Gegentreffer. Bei Ertels Kopfball (85.) kam ihm die Latte zur Hilfe. Die dünn gesäten Fambacher Chancen vereitelten Torwart Philipp Anding gegen Rückemann (67.) und Florian Reich, der vor Jan Möller klärte (78.). Kurz vor Schluss hatte die SG Pech, weil der Linienrichter bei einem aussichtsreichen Angriff eine Abseitsposition erkannte. Nahezu mit dem Schlusspfiff (90.) erhöhte Dötsch mit seinem dritten Treffer auf 3:0. Eine Woche vor Rückrundenbeginn präsentierte Struth-Helmershof sich gewappnet für die Punktspielaufgaben, muss aber die Chancenverwertung optimieren.

hrk

Die Statistik zum Spiel

Struth-Helmershof: Anding; Reich, Pfannstiel, Flache, Recknagel, Dötsch, Ertel, Chasseur, Huhn, Horn, Keßler (Kratsch, Zimmer, Frank, Kühn)

Fambach/Wernshausen: Schott; Danz, S. Möller, Hofmann, J, Möller, Rückemann, Wagner, Schneider, Koch, S. Stapf, Dittmar (Möcker)

Tore: 1:0, 2:0, 2:0 Dötsch (4., 43., 90.)

Schiedsrichter: Storch (Trusetal-Wahles)

  • Feb 19 / 2015
Erste Mannschaft

Testspiel verschoben

Das für Donnerstag, 19. Februar, geplante Testspiel unserer Ersten Mannschaft gegen die SG Steinbach-Hallenberg musste aufgrund der Platzverhältnisse an der Hofwiese vorübergehend auf morgen verschoben werden. Geplanter Anstoß am Freitagabend, 20. Februar, ist nun um 18 Uhr.

  • Feb 17 / 2015
Erste Mannschaft

Zwei Testspiele in dieser Woche

Nachdem die beiden Testspiele der vergangenen Wochen gegen die SG SV Schwarz-Weiß Fambach und die SG Steinbach-Hallenberg aufgrund nicht zu bespielender Plätze abgesagt werden mussten, sollen sie nun in dieser Woche über die Bühne gehen. Wegen den anhaltend frühlingshaften Temperaturen in den kommenden Tagen scheint ein pünktlicher Rückrundenstart am Samstag, 28. Februar, beim SV 08 Steinach nicht mehr ausgeschlossen.

Am Donnerstag, 19. Februar, testet unsere neu formierte Erste Mannschaft deshalb zunächst gegen den Nachbarn aus Steinbach-Hallenberg. Anstoß auf dem Hartplatz an der Hofwiese ist um 18 Uhr. Am Sonntag, 22. Februar, folgt schließlich – bedingt durch die Absage des FSV Floh/Seligenthal – an gleicher Stelle die zweite Testpartie gegen Fambach. Anstoß an der Hofwiese ist dann bereits um 14 Uhr.

  • Jan 27 / 2015
Erste Mannschaft, Zweite Mannschaft

Unfreiwillig verfrühter Neustart in der Struth

Fünf Abgänge und ein neuer Trainer

Die Erste Mannschaft des SV 08 Thuringia Struth-Helmershof startet einigermaßen runderneuert ins Fußballjahr 2015.

Dieser Neustart ist jedoch kein freiwilliger, denn mit Clemens Bierbaum, Silvester Fiedler, Eugen Fischer, Martin Hofmann und René Mägdfessel verließen gleich fünf Akteure in der Winterpause den Verein, auch Trainer Sascha Danz wird die Mannschaft in der Rückrunde nicht mehr betreuen und möchte auf eigenen Wunsch künftig im Nachwuchsbereich arbeiten. Neuer Cheftrainer der Schwarz-Gelben ist mit sofortiger Wirkung der langjährige Coach der Zweiten Mannschaft, Ralf Nummer. Die Leitung der Struther Kreisliga-Vertretung übernimmt Steffen Kratsch. Zusammen mit Nummer rücken Sebastian Danz, Martin Flache, Florian Reich, Berti Weisheit und Ricardo Zimmer in den Stammkader der Ersten Mannschaft auf. Beide Mannschaften sollen darüber hinaus künftig noch enger miteinander verknüpft werden.

In diesem Sinne freuen wir uns alle miteinander auf die Rückserie und wünschen abschließend Clemens Bierbaum, Silvester Fiedler und René Mägdfessel für ihren weiteren sportlichen wie beruflichen Werdegang alles Gute und viel Erfolg! Beim SV 08 Thuringia seid ihr jederzeit gern gesehene Gäste!

  • Jan 01 / 2015
Erste Mannschaft

Auf geht’s in ein gesundes neues Jahr!

Der SV 08 Thuringia Struth-Helmershof wünscht allen Mitgliedern, Sponsoren, Fans, Freunden und Unterstützern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2015!

Trainingsstart unserer Ersten Mannschaft ins Fußballjahr 2015 ist am Mittwoch, 28. Januar.

Folgende Vorbereitungsspiele wurden darüber hinaus bislang vereinbart:

Sa., 07.02. | SG SV Schwarz-Weiß Fambach – Struth
Anstoß um 14.00 Uhr in Schmalkalden (Kunstrasen)

Sa., 14.02. | SG Steinbach-Hallenberg – Struth
Anstoß um 14.00 Uhr

So., 22.02. | Struth – FSV Floh/Seligenthal
Anstoß um 14.00 Uhr

Am Samstag, 28. Februar (Anstoß um 14.00 Uhr), beginnt für unsere Erste Mannschaft die Rückrunde in der Landesklasse Staffel 3 mit einem Auswärtsspiel beim SV 08 Steinach.

  • Dez 02 / 2014
Erste Mannschaft

14. Spieltag: Struth – Ohratal 2:4 (1:1)

Eine Saison, in der bei der Thuringia nichts läuft

Landesklasse Staffel 3, 14. Spieltag
SV 08 Thuringia Struth-Helmershof – FSV 06 Ohratal 2:4 (1:1)

Struth-Helmershof  In der Struth nichts Neues. Spielerisch ebenbürtig, zweimal einen Rückstand egalisiert, zwischendurch nahe an der eigenen Führung, zum Schluss hin der entscheidende Gegenschlag. So verliefen viele Spiele der bisherigen Saison gegen die Thuringia. Das letzte der Hinserie machte da keine Ausnahme, sondern reihte sich nahtlos in die Serie der Pleiten, Pech und Pannen ein.

Diesmal war es wohl vor allem auch die Rote Karte für Roy Kirchner eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit, die die fortan in Unterzahl spielenden Gastgeber in den entscheidenden Situationen der Begegnung im Verbund mit Fehlabspielen ins Hintertreffen und den Gästen einen letzten Endes verdienten Sieg brachte.

Einstellung, Entschlossenheit und spielerischer Zuschnitt stimmten zu Beginn über weite Strecken bei den Einheimischen. Auf dem Hartplatz kauften sie dem gleichfalls mit kämpferischem Ehrgeiz dagegenhaltenden Aufsteiger den Schneid ab und waren zunächst klar im Vorteil. Marco Pfannstiel eröffnete frühzeitig den Reigen der Torszenen, als er diagonal abzog, den guten Torwart Lars Frankenberger aber nicht überraschen konnte (5.). Acht Minuten später war es der von Pfannstiel angespielte Sebastian Dötsch, der Frankenberger zu einer großen Parade zwang (13.). Martin Hofmann (14.) und Dötsch (16., 27.) hatten ebenso den Führungstreffer auf dem Fuß. Was Rene Schulze mit seinem Kopfball an die Latte (23.) mit der ersten Chance für die Gäste nicht schaffte, erledigte dann Schulze mit der zweiten Möglichkeit, der nach einer Linksflanke unbedrängt zum 0:1 einschob und den Spielverlauf damit auf den Kopf stellte (29.). Die Thuringia wusste die Antwort. Vadim Ertel tankte sich auf links geschickt durch und legte das Leder nach innen, wo Thomas Keßler technisch sehenswert den 1:1-Ausgleich erzielte (35.). Die große Möglichkeit, die Thuringia in Führung zu bringen, vergab Pfannstiel allein vor Keeper Frankenberger (43.), wenig später handelte sich Roy Kirchner nach einer unbeherrschten Tätlichkeit die Rote Karte ein (45.).

Dass die Einheimischen einen Mann weniger auf den Platz brachten, merkte man nach dem Wiederanpfiff nicht. Sie gaben den Ton an, um beim ersten Gästeangriff der zweiten Halbzeit den erneuten Rückstand hinnehmen zu müssen. Ein 25-Meter-Schuss von Schulze sprang vom Innenpfosten zum 1:2 ins Tor (55.). Wieder antwortete der Tabellenletzte entschlossen. Keßlers Drehschuss hielt Frankenberger (59.), gegen den Kopfball von Hofmann zum 2:2 nach einem Dötsch-Freistoß (63.) war er machtlos. Mit ihrem nächsten Angriff zerstörten die Gäste jäh die gerade erst aufkommende Euphorie in den Reihen der Struth-Helmershofer. Unsortierte Hintermannschaft, ein Fehlabspiel, ein Pass zum völlig freien Johannes Sever – und es stand 2:3 (64.). Davon erholten die Einheimischen sich nicht mehr, zumal Thomas Keßler verletzt ausscheiden musste. Ohratal dominierte fortan die Partie. Torwart Philipp Anding (70., 73.) und Rene Mägdfessel, der auf der Linie rettete (81.), verhinderten die vorzeitige Entscheidung, die schließlich Max Wildies (84.) zum 2:4 vorbehalten blieb.

Vor dem Spiel wurde Silvester Fiedler bei der Thuringia verabschiedet. Nach einem Jahr beim SV 08 zieht es ihn weg aus Thüringen.

hrk

Die Statistik zum Spiel

Struth-Helmershof: Anding; Fischer, Hofmann, Pfannstiel, Waap, Dötsch, Kirchner (45. Rot), Ertels, Fiedler, Keßler (72. Mägdfessel), Chasseur

Ohratal: Frankenberger; Hill, Schunke (90. Alt), Dick, Baum, Schulze, Sever (67. Kästner), Wildies, Kiebert, Maternowski (88. May), Blaschczok

Tore: 0:1 Schulze (29.), 1:1 Keßler (35.), Schulze (55.), 2:2 Hofmann (63.), 2:3 Sever (64.), 2:4 Wildies (84.);

Zuschauer: 140

Schiedsrichter: Butterich (Straufhain)

  • Nov 24 / 2014
Erste Mannschaft

15. Spieltag: Herpf – Struth 3:2 (2:1)

Struther unterliegen knapp

Landesklasse Staffel 3, 15. Spieltag
SG Herpfer SV – SV 08 Thuringia Struth-Helmershof

Herpf  Das sehr tiefe Geläuf mag dazu beigetragen haben, dass es ein schwaches Niveau war, das beide Mannschaften boten. Die Partie war geprägt von Missverständnissen, Fehlabspielen, mangelnder Konzentration und Kunstpausen.

Das frühe 1:0 (9.) durch einen von Oliver Nier nicht scharf geschossenen und deshalb haltbaren, wenn auch tückisch aufsetzenden Freistoß verlieh den Aktionen der Einheimischen keine Sicherheit. Herpf dominierte in dieser Phase, konnte aber aus dem durchaus passablen schnellen Angriffsspiel kein Kapital schlagen. So brauchte es die Mithilfe der Gäste mit einem missratenen Rückpass, um auf 2:0 erhöhen zu können. Stefan Kämmer behielt die Übersicht (25.). Beide Mannschaften profitierten bei ihren Möglichkeiten nahezu ausschließlich jeweils von Fehlern des Kontrahenten. Das erste Passgeschenk der Einheimischen konnte Vadim Ertel noch nicht nutzen (16.). Als er sich in einen weiteren Fehler einschaltete und den besten Spieler auf dem Platz, Torwart Steffen Möhring, tunnelte, hieß es 2:1 (30.). Die Thuringia durfte wieder hoffen. Unverständlicherweise gab die Gastgeberelf das eigentlich sicher beherrschte Geschehen aus der Hand, so dass der Struther Torschütze noch vor der Halbzeitpause um ein Haar den Ausgleich erzielt hätte. Sein Schuss ging über das Gehäuse (40.).

Die erste und für lange Zeit einzige Herpfer Chance nach dem Seitenwechsel nutzte Björn Göpfert nicht, weil er zu schwach abschloss (48.). Danach übernahm der Tabellenletzte das Kommando und zwang Herpf sein Spiel auf. In dieser Phase offenbarte sich das Struther Dilemma, vorn keinen echten Knipser mehr zu besitzen. Alles Bemühen führte ins Leere, bis Niclas Horn mit einem sauberen Pass Sebastian Dötsch in Szene setzte. Der markierte mit einem Heber vor dem herauseilenden Möhring den inzwischen längst verdienten 2:2-Ausgleich (64.).

Die Thuringia wollte in der Folge mehr, scheiterte aber immer wieder an schwachen Finalpässen und dem sicheren Schlussmann Möhring. Zu Beginn der letzten Viertelstunde konnten sich die Herpfer vom Druck der Gäste wieder befreien. Was der Gegner nicht fertigbrachte, ein drittes Tor, das gelang ihnen. Kämmer bugsierte aus dem Gewühl heraus den Ball über die Linie zum 3:2 (77.). Nach diesem Gegentreffer öffnete der Gast seine Abwehr. Die sich daraus ergebenden Räume bei Kontern mussten eigentlich noch zu zwei Toren für Herpf führen. Erst verlor Daniel Blümke unmittelbar vor der Linie die Übersicht (82.), dann traf Nier allein vor dem Tor die Latte (86.). Und so ging diese einigermaßen misslungen zu nennende Partie mit einigen Nickligkeiten und etlichen Gelben Karten dennoch glücklich für den Herpfer SV zu Ende.

hrk

Die Statistik zum Spiel

Herpf: Möhring; Böhm (24. Fickel), Hamm, Kämmer, Blümke, Nier, Damm, Zöller, Hofmann (54. Müller), Göpfert (70. Esser), Koch

Struth-Helmershof: Anding; Horn (81. Recknagel), Fischer (84. Flache), Hofmann, Dötsch, Kirchner, Ertel, Fiedler, Keßler, Chasseur, Happich (7. Pfannstiel)

Tore: 1:0 Nier (9.), 2:0 Kämmer (25.), 2:1 Ertels (30.), 2:2 Dötsch (64.), 3:2 Kämmer (77.)

Zuschauer: 190

Schiedsrichter: Drößler (Gotha)

  • Nov 11 / 2014
Erste Mannschaft

12. Spieltag: Struth – Hildburghausen 3:0 (1:0)

Der Anfang ist gemacht!

Landesklasse Staffel 3, 12. Spieltag
SV 08 Thuringia Struth-Helmershof – FSV 06 Eintracht Hildburghausen 3:0 (1:0)

Struth-Helmershof – Auf dem Hartplatz an der Hofwiese gab es am Sonntagnachmittag für die Thuringia zwar keinen Schönheitspreis zu gewinnen, dafür aber drei eminent wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller.

Die Ausgangssituation nach der neuerlichen, äußerst bitteren 1:2-Niederlage in Viernau war eindeutig: Gegen die Eintracht aus Hildburghausen stand den Struthern nichts anderes als ein verfrühtes Endspiel ins Haus. Angesichts der neun Punkte, die vor dem Anpfiff in der Tabelle zwischen beiden Mannschaften lagen, war der erste Saisonsieg alternativlos, wollte man den Anschluss ans rettende Ufer nicht ein für alle Mal aus den Augen verlieren. Entsprechend konzentriert begann das Team von Trainer Sascha Danz gegen einen Gegner, der bis dato in der Landesklasse überhaupt erst einmal bezwungen werden konnte – 3:2 in der Vorsaison, darüber hinaus bedeuteten vier Unentschieden und drei Niederlagen in den letzten Jahren eine negative Bilanz.

Dennoch war die Thuringia auf schwierigem Geläuf und vom Großteil der 180 Zuschauer unterstützt gleich zu Beginn Herr der Lage. Die entscheidenden Zweikämpfe in der eigenen Hälfte wurden gewonnen, mehr als Torannäherungen hatten die Gäste nicht zu verzeichnen, und im Vorwärtsgang gelang es zumindest, den einen oder anderen Akzent zu setzen. Insbesondere die von Niclas Horn gut getretenen Standards sorgten immer wieder für Gefahr im Sechzehner der Hildburghäuser. Hin und wieder rissen Kombinationen, meist über Thomas Keßler und Martin Hofmann auf die schnellen Spitzen Roy Kirchner und Marco Pfannstiel vorgetragen, Lücken in den gegnerischen Defensivverbund, konnten jedoch zunächst nicht in gute Torszenen umgemünzt werden.

Ein Kopfball von René Mägdfessel, der nach einer Ecke ganz knapp am Pfosten des Gästetores vorbeistrich, war die erste richtig dicke Gelegenheit der Partie (25.). Nur drei Minuten später schlug Horn von rechts einen Freistoß in den Strafraum. Die Eintracht-Deckung hatte diesen völlig falsch berechnet, plötzlich war Keßler in der Mitte ganz frei und schob ein. Die erste Heim-Führung in dieser Spielzeit war perfekt und ob der größeren Spielanteile durchaus verdient. Bis zum Pausenpfiff allerdings verfiel die Thuringia anschließend in alte Muster und ließ sich ein Stück zu weit in die eigene Hälfte drängen. Hildburghausen war zwar nur sporadisch gefährlich – Philipp Anding rettete in der brenzligsten Szene mit einer Fußabwehr (33.) – und die Struther Abwehrkette stets auf dem Posten, dennoch, das war ganz deutlich zu spüren, konnte es nach dem Seitenwechsel so nicht weitergehen.

Unverändert ging es für beide Mannschaften hinein in Durchgang zwei. Die vehemente Kabinenansprache von Sascha Danz hatte ihre Wirkung nicht verfehlt, der SV 08 drängte nun gegen den zunehmend weiter nach vorne rückenden FSV auf seinen zweiten Treffer. Als Pfannstiel mit großem Tempo von der linken Seite in Richtung rechtes Strafraumeck zog, startete Eugen Fischer über die rechte Außenbahn. Pfannstiel legte zurück in den Lauf von Fischer und dieser schlenzte das Leder mit links aus gut 18 Metern halbrechts über den etwas zu weit vor seinem Gehäuse postierten Gerhard Leicht ins Netz (58.). Mit der 2:0-Führung im Rücken hielt die Thuringia nun kampfstark dagegen, zwei Schussversuche von Tobias Holl gingen ins Fangnetz (64., 71.) und blieben lange Zeit die einzigen gefährlichen Aktionen der Eintracht. Die Defensive der Thuringia, umsichtig organisiert von Kapitän Denny Chasseur, war zumeist auf dem Posten, immer wieder gingen Mägdfessel und Maik Happich entscheidend dazwischen, erstickten die Bemühungen der Hildburghäuser so meist schon, bevor diese zum finalen Pass ansetzen konnten.

Auf der anderen Seite suchten die Hausherren, angetrieben von Hofmann und Keßler im Zentrum, die Entscheidung. Der eingewechselte Vadim Ertel hatte sie auf dem Fuß, als er Leicht schon umkurvte, dann aber nur das Außennetz traf (81.). Eine Ecke von Horn schließlich beseitigte auch den letzten Restzweifel am ersten Struther Saisonsieg: Matchwinner Keßler, schon in der Vorwoche auffälligster Akteur beim SV 08, ging in der Mitte wuchtig zum Ball und köpfte zum 3:0 ein (86.). Es war sein viertes Tor der laufenden Spielzeit und gleichzeitig der Schlusspunkt des Spiels. Damit die Thuringia nach dem torlosen Unentschieden gegen Neuhaus zum zweiten Mal nacheinander daheim ohne Gegentor.

Nach Abpfiff war die kollektive Erleichterung an der Hofwiese spürbar. Na bitte, es geht doch! Weil zudem die Zweite Mannschaft tags zuvor gegen den Tabellendritten der Kreisliga TSV Benshausen (4:2) ihren dritten Saisonsieg einfuhr, darf mit Fug und Recht von einem rundum gelungenen Struther 6-Punkte-Wochenende gesprochen werden. Euphorie freilich verbietet sich noch beim Blick auf das Klassement, immerhin aber war dieser Sieg ein erster Schritt in die richtige Richtung. Am Samstag in Haina (Anstoß um 14 Uhr) gilt es nun, daran anzuknüpfen.

twa

Die Statistik zum Spiel

Struth-Helmershof: Anding – Happich, Chasseur, Mägdfessel – Fischer, Waap, Hofmann, Horn – Keßler (87. Recknagel) – Kirchner (72. Ertel), Pfannstiel (80. Dötsch)

Hildburghausen: Leicht – Heinrich, Brückner, Stanz, Schelhorn, Eichhorn, J. Schmidt, M. Schmidt, Doetsch, Holl, Gleicke (64. Trier)

Tore: 1:0 Keßler (28.), 2:0 Fischer (58.), 3:0 Keßler (86.)

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Martjuschew (Gotha)

  • Nov 11 / 2014
Alte Herren

Alte Herren: Starke Jahresbilanz

Das Spieljahr unserer Alten Herren ist inzwischen zu Ende gegangen. Angesichts der Bilanz von sieben Siegen, vier Unentschieden und nur drei Niederlagen (45:34 Tore), dazu der Pokalsieg beim Flutlichtturnier in Seligenthal zum Saisonabschluss, darf man mit Fug und Recht von einer sehr erfolgreichen Spielzeit 2014 sprechen, in der in den 14 Partien jede Menge Tore fielen. 79 waren es insgesamt, das macht gut 5,6 Tore pro Spiel.

Glückwunsch, Männer, und weiter so! Auf ein Neues im nächsten Jahr!

Die Übersicht der Partien im Kalenderjahr 2014:

Datum Anstoß Heim Gast Ergebnis
17.04.2014 18.30 Floh Struth 3:3
02.05.2014 18.30 Trusetal Struth 1:1
09.05.2014 18.30 Mittelschmalkalden Struth 1:5
16.05.2014 18.30 Struth Schmalkalden 3:2
23.05.2014 18.30 Struth Tambach-Dietharz 4:8
30.05.2014 18.30 Seligenthal Struth 2:4
06.06.2014 18.30 Struth Viernau 7:4
20.06.2014 18.30 Tambach-Dietharz Struth 4:3
27.06.2014 18.30 Ruhla Struth 3:4
25.07.2014 18.30 Viernau Struth 3:3
08.08.2014 18.30 Struth Seligenthal 5:0
05.09.2014 18.30 Struth Trusetal 2:1
26.09.2014 18.30 Rosa Struth 2:1
10.10.2014 18.30 Schmalkalden Struth 0:0
17.10.2014 19.00 Flutlichtturnier in Seligenthal Pokalsieger